Kultusministerium gibt grünes Licht für die Einrichtung einer Berufsfachschule des Landkreises Böblingen zur Zusatzqualifikation (2BFQEE)

„Erziehung – Schulfremdenprüfung (Teilzeit)“ an der Hilde-Domin-Schule. Murschel: „Diese Entscheidung freut mich sehr. Es ist die richtige Antwort auf eine der großen Zukunftsaufgaben in unserem Land.“

Der Leonberger Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Murschel (GRÜNE) unterstützte den Wunsch des Landkreises Böblingen, an der Hilde-Domin-Schule in Herrenberg eine Berufsfachschule zum Erwerb der Zusatzqualifikation (2BFQEE) „Erziehung – Schulfremdenprüfung“ (in Teilzeit) einzurichten. Hiermit soll ein berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot geschaffen werden, das es Menschen, die keine staatlich anerkannte Schule besuchen,  ermöglicht, sich in Teilzeit auf die Schulfremdenprüfung (die an der Hilde-Domin-Schule durchgeführt wird) vorzubereiten.
Aus diesem Grund hatte der Wahlkreisabgeordnete im Frühjahr ein Schreiben an Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann gerichtet.  

Schon damals bestätigte die Ministerin in ihrer Antwort an den Landtagsabgeordneten, dass die notwendige Mindestschülerzahl von 24 langfristig prognostiziert werden könne.
Weiterhin bestätigt das Ministerium, dass durch ein wohnortnahes Schulangebot die Attraktivität des Ausbildungsganges steige. Es sah damals allerdings keine Möglichkeit, dieses Angebot in Herrenberg einzurichten, da es in Nagold und Stuttgart bereits eine solche Einrichtung in zumutbarer Entfernung gebe.  

Nun wurde der Antrag des Landkreises jedoch nochmals überprüft und es kam zu einer Neubewertung, heißt es in der Pressemitteilung des Abgeordneten weiter. In einem Schreiben des Regierungspräsidiums Stuttgart an den Böblinger Landrat, das dem Leonberger Landtagsabgeordneten vorliegt, wurde mitgeteilt, dass dem Einrichtungsantrag des Landkreises an der Hilde-Domin-Schule Herrenberg Zustimmung erteilt wurde. 
Damit könne diese bedarfsgerechte und zukunftsorientierte Maßnahme zur Fachkräftegewinnung im Bereich der Kleinkindbetreuung  mit Beginn des nächsten Schuljahres 2019/2020 starten.  

Murschel: “Gerade im Ballungsraum Böblingen mit dem Zuzug vieler junger Familien gibt es einen enormen Bedarf an qualifizierten Erzieherinnen und Erziehern. Es darf nicht sein, dass wir aufgrund des Fachkräftemangels in diesem Bereich solche jungen Familien verlieren. Ein gutes Kinderbetreuungsangebot ist ein enorm wichtiger Standortfaktor für die Kommunen und es müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, den Fachkräftemangel zu beheben. Deshalb freut es mich außerordentlich, dass das Ministerium nun eine positive Entscheidung für den Antrag des Landkreises getroffen hat. Dies ist die richtige Antwort auf eine der großen Zukunftsaufgaben in unserem Land, nämlich Fachkräfte im Bereich Bildung und Erziehung zu gewinnen.“

Öffnungszeiten Kreisbüro:

Dienstag    10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch    10:00 - 12:00 Uhr
weitere Termine nach Absprache

Während den Sommerferien ist das Kreisbüro nicht besetzt.


Anschrift:

Marktplatz 29
71032 Böblingen
Tel:  07031-224677
Fax: 07031-221922
E-Mail schreiben