video_label

Insgesamt 217.750 Euro für fünf Schulen im Landkreis Böblingen - Land fördert die Neugestaltung des Übergangs Schule-Beruf

Pressemitteilung vom 14. September 2022, Thekla Walker, MdL, Ministerin für Umwelt, Klima & Energiewirtschaft & Peter Seimer (MdL)

„Der Übergang von der Schulzeit in das Berufsleben stellt für Jugendliche eine prägende Phase in ihrem Leben dar. Wir begrüßen es deshalb, dass das Land Baden-Württemberg zum neuen Schuljahr in fünf Schulen im Landkreis Projekte zur bestmöglichen Unterstützung für Jugendliche mit Förderbedarf finanziert“, heben die Landtagsabgeordneten Thekla Walker (Grüne – Böblingen), Peter Seimer (Grüne – Leonberg), Sabine Kurtz (CDU – Leonberg) und Dr. Matthias Miller (CDU – Böblingen) hervor.

 

Das Berufliche Schulzentrum Leonberg, die Gottlieb-Daimler-Schule 2 Sindelfingen, das Kaufmännische Schulzentrum Böblingen, die Mildred-Scheel-Schule Böblingen sowie die Hilde-Domin-Schule Herrenberg werden mit insgesamt 217.750 Euro vom Land gefördert.

 

„Mit den Mitteln des Landes wird das Reformkonzept zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf finanziert“, stellen die Abgeordneten dar, „dies beinhaltet insbesondere für Jugendliche mit Förderbedarf den Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual) an beruflichen Schulen sowie das regionale Übergangsmanagements (RÜM).“

 

Im neuen Schuljahr 2022/2023 fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg die Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf in 30 baden-württembergischen Stadt- und Landkreisen mit insgesamt rund 5,2 Millionen Euro.

 

Um Jugendliche mit Förderbedarf optimal zu unterstützen, wird an beruflichen Schulen der Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual) angeboten, der sich durch große betriebliche Anteile und eine Pädagogik des niveaudifferenzierten und individualisierten Lernens auszeichnet. Mittlerweile bieten rund 100 Schulen den Bildungsgang AVdual an, den aktuell etwa 5.900 Schülerinnen und Schüler besuchen. Als Bindeglied zwischen Schule, Betrieb und Familie unterstützen die ebenfalls vom Wirtschaftsministerium geförderten AVdual-Begleiterinnen und -Begleiter die Jugendlichen bei der Akquise, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Praktika sowie bei der Anschlussvermittlung in die Ausbildung.

 

Die am Reformkonzept zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf teilnehmenden Stadt- und Landkreise richten jeweils ein regionales Übergangsmanagement (RÜM) ein, das durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus gefördert wird. Das RÜM ist bei den Stadt- beziehungsweise Landkreisverwaltungen angesiedelt, steuert das Reformkonzept regional und ist für die Abstimmung der Akteure vor Ort zuständig. Ein Schwerpunkt liegt auf der gemeinsamen Weiterentwicklung spezieller regionaler Konzepte zur Beruflichen Orientierung.

 

„Wir haben die gesamte Entwicklung der Jugendlichen im Blick – von der frühkindlichen Bildung bis in das Berufsleben hinein“, ist Sabine Kurtz, Thekla Walker, Dr. Matthias Miller und Peter Seimer wichtig.

 

 

Hinweis:

Die Neukonzeption des Übergangs von der Schule in den Beruf wurde 2013 vom Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (Land, Kammern, Arbeitgeber, Gewerkschaften, die kommunalen Landesverbände und die Bundesagentur für Arbeit) verabschiedet. Inzwischen wird das Konzept in 30 Stadt- und Landkreisen umgesetzt.

 

Das Reformkonzept besteht insbesondere aus den Bausteinen:

- Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual) an beruflichen Schulen für Jugendliche mit Förderbedarf, unterstützt durch AVdual-Begleiterin-nen und -Begleiter,

- regionales Übergangsmanagement (RÜM) bei den Stadt- und Land-Kreisen zur Steuerung des Umsetzungsprozesses vor Ort,

- intensive und systematische berufliche Orientierung an allgemeinbildenden Schulen.

 

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport bereitet die beruflichen Schulen umfangreich auf die Einführung des Bildungsganges AVdual vor und begleitet sie bei dessen Einführung. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert in den beteiligten Stadt- und Landkreisen das regionale Übergangsmanagement sowie AVdual-Begleiterinnen und -Begleiter, die die Jugendlichen insbesondere beim Praktikum im Betrieb und beim Übergang in die Ausbildung betreuen.

Mehr Informationen finden Sie auf www.uebergangschuleberuf-bw.de.

Kreisbüro:

Donnerstag 14:00-18:00 Uhr. Sonstige Termine im Kreisbüro bitte vorab per E-Mail vereinbaren.

 

Anschrift:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Böblingen
Marktplatz 29
71032 Böblingen
Tel:  07031-224677
Fax: 07031-221922
E-Mail schreiben

expand_less