Klimaschutzvorhaben aus Böblingen und Nagold für Förderung ausgewählt

Die Europäische Union hat Fördermittel für Klimaschutzmaßnahmen in Böblingen und Sindelfingen freigegeben. So erhält die Stadt Böblingen Unterstützung für den Fernwärmeausbau im Wohngebiet Rauher Kapf.

Umweltminister Franz Untersteller: „Böblingen und Nagold denken verantwortungsvoll und langfristig. Sie machen Klimaschutz mit System.“       

Böblingen und Nagold können für ihre Klimaschutzprojekte Fördermittel der europäischen Union erhalten. Beide Städte erhielten vom baden-württembergischen Umweltministerium eine entsprechende Mitteilung und müssen jetzt einen Antrag zu ihren Projekten stellen. Erst dann kann die konkrete Zusage erfolgen. Für die Förderung im Rahmen des Programms „Klimaschutz mit System“ stehen insgesamt etwas mehr als 2,1 Millionen Euro (1,29 Millionen Euro für Böblingen, 850.000 Euro für Nagold) zur Verfügung.  

MdL Thekla Walker hierzu: „Ich freue mich sehr, dass Böblingen Fördermittel der Europäischen Union erhält. Wollen wir den Klimawandel in den Griff bekommen, müssen wir jetzt handeln und lokale Vorhaben unterstützen.  
Energieressourcen werden knapper, das bedeutet, dass sich auch die Anforderungen an die Wärmeerzeugung ändern müssen. Die Umweltvorteile, die der Fernwärmeausbau bietet, sind hingegen enorm und werden die CO2-Emissionen deutlich verringern. Durch die gezielte Modernisierungsmaßnahme im Wohngebiet Rauher Kapf machen wir einen großen Schritt in die richtige Richtung: Böblingen ist sich seiner Verantwortung bewusst und nimmt die Energiewende vor Ort ernst.  
Die ökologischen Vorzüge liegen auf der Hand. Dennoch muss sichergestellt werden, dass die Kosten für die Verbraucherinnen und Verbraucher tragbar sind und wir eine breite Akzeptanz schaffen können.“

„Mit den Vorhaben in Böblingen und Nagold fördern wir in ‚Klimaschutz mit System‘ dann 30 Projekte im Land. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz unseres Klimas. Und sie alle zeigen, dass unsere Kommunen ihre Verantwortung beim Klimaschutz wahrnehmen und sich systematisch dafür einsetzen“, freute sich Umweltminister Franz Untersteller. „Der Klimawandel ist ein globales Problem, gelöst wird es aber auch und vor allem mit lokalen Initiativen und lokalem Engagement.“  

Die Stadt Böblingen erhält die Förderung für den Fernwärmeausbau im Wohngebiet Rauher Kapf. Dabei handelt es sich um einen Teilaspekt des integralen Netzausbaus der Stadt. Die Wohngebäude stammen überwiegend aus den 60er Jahren und werden noch mit Öl beheizt. Zum Projekt gehören auch Informations- und Beratungsangebote für die Wohnungs- und Hauseigentümer.  

Bei dem förderwürdigen Projekt in Nagold handelt es sich um die Sanierung des Musik- und Veranstaltungsaals der Lembergschule. Ziel ist die Verringerung des Energiebedarfs. Neben der Sanierung plant die Stadt eine PV-Anlage und den Aufbau einer Nahwärmeversorgung.               

Ergänzende Informationen:  
Mit dem Förderprogramm „Klimaschutz mit System“ werden Städte und Gemeinden im Land unterstützt, einen systematischen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Insgesamt stehen in der Förderperiode 2014 – 2020 dafür Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, EFRE, in Höhe von rund 27 Millionen Euro bereit. Hinzu kommen Landesmittel in Höhe von einer Million Euro.  

Weitere Informationen zum Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finden Sie unter www.efre-bw.de.  

Öffnungszeiten Kreisbüro:

Dienstag    10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch    10:00 - 12:00 Uhr
weitere Termine nach Absprache


Anschrift:

Marktplatz 29
71032 Böblingen
Tel:  07031-224677
Fax: 07031-221922
E-Mail schreiben