KREISVERBAND BÖBLINGEN

Sanierung Engelbergbasistunnel: Grünen-Politiker fordern Nachbesserungen beim Umleitungskonzept

Bei Unfällen im Baustellenbereich könnten massive Probleme in den Ortsdurchfahrten von Ditzingen, Leonberg und Gerlingen drohen - Land kündigt Gespräche mit Kommunen an

Das Land will mit einem speziellen Stau- und Unfallmanagement mögliche Ausweichverkehre während der fünfjährigen Sanierung des Engelbergbasistunnels zwischen Leonberg und Ditzingen/Gerlingen verhindern. Zudem sollen die Verkehrskontrollen in Abstimmung mit den Anliegerkommunen verstärkt werden. Das teilte das Verkehrsministerium auf Anfrage der drei Landtagsabgeordneten Daniel Renkonen (Bietigheim-Bissingen), Dr. Markus Rösler (Vaihingen/Enz) und Dr. Bernd Murschel (Leonberg) nun mit. Zusätzliche Umleitungsstrecken während der Bauphase seien nicht geplant, so das Ministerium. Die Abgeordneten begrüßten diese Zusage des Ministeriums sowie die geplanten Maßnahmen. Diese würden aber nicht ausreichen.

„Unseres Erachtens muss weiterhin geklärt werden, wie insbesondere bei möglichen Unfällen im Baustellenbereich
ein massenhaftes Ausweichen des Auto- und Schwerlastverkehrs durch Ditzingen, Gerlingen und Leonberg verhindert werden kann", sagen die Grünen-Abgeordneten. Denn die beengten Ortsdurchfahrten von Ditzingen-Heimerdingen, Gerlingen und Leonberg seien für die Verkehrsmassen nicht ansatzweise ausgelegt.

„Die A 81 im Bereich des Engelbergbasistunnels gehört mit über 150 000 Fahrzeugen pro Tag zu den am stärksten befahrenen Autobahnen Europas. Diese Menge würde zum kompletten Verkehrsinfarkt jeder Anliegerkommune führen. Deswegen benötigen wir für den Fall von Unfällen ein praxistaugliches Konzept und Management", betont Rösler. Und sein Leonberger Kollege Murschel ergänzt, dass die Stadt Leonberg bei Bauarbeiten rund um den Tunnel jetzt schon regelmäßig "dicht" sei. Dies sei den Anwohnern der Stadtmitte über einen Zeitraum von fünf Jahren nicht zuzumuten.

Für Verkehrspolitiker Renkonen geht es nun darum, in gemeinsamen Gesprächen mit den Verkehrsbehörden und unter Beteiligung der Anliegerkommunen nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. „Wenn die Bauarbeiten erst einmal losgehen, dann ist es hierfür zu spät."


Daniel Renkonen MdL
Dr. Markus Rösler MdL
Dr. Bernd Murschel MdL
Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg Konrad-Adenauer-Straße 12 70173 Stuttgart

Pressemitteilung als PDF
Antrag als PDF
Stellungnahme als PDF

Öffnungszeiten Kreisbüro:

Dienstag        9:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch     12:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag  15:00 - 18:00 Uhr

 

Anschrift:
Marktplatz 29
71032 Böblingen
Tel:  07031-224677
Fax: 07031-221922
E-Mail schreiben